Sind Sie bereit für das Online Marketing 2015?

Marketingverantwortliche haben ein Problem. Einerseits wird Online Marketing immer wichtiger. Andererseits verändern sich die Regeln im Web derart rasant, dass Marketer kaum noch langfristig planen können.

Deshalb haben wir versucht, für das Jahr 2015 die wirklich relevanten Änderungen des Userverhaltens und die sinnvollen neuen technischen Möglichkeiten herauszuarbeiten. Wir wollen in diesem Artikel nicht die neusten Trend ankündigen, sondern Ihnen helfen, sich seriös auf die relevanten Veränderungen einzustellen. Dafür haben wir für Sie die Vorhersagen der Top-Meinungsführer durchforstet und interpretiert.

sind_sie_bereit_für_das_online_marketing_2015

Content Marketing bleibt King

In einem Punkt sind sich praktisch alle Marketingvordenker einig: Content-Marketing ist gekommen, um zu bleiben. So schreibt zum Beispiel das t3n Magazin: „Die Content-Welle wird zum Tsunami.“ In diesem Artikel wird Indra Zemzoum, Senior Digital Marketing bei Axel Springer, zitiert: „Brands werden noch stärker zu Publishern. Sie können sich nicht mehr erlauben, nur ihre Produkte zu promoten und werden mehr News, Insights und Tipps an die jeweilige Zielgruppe kommunizieren.“ Auch das Forbes Magazine schreibt in seiner Jahresvorschau: “Content marketing will be (even) bigger than ever.” Ein Grund dafür ist, dass immer mehr Social-Media- und SEO-Strategien auf dem Content-Marketing-Ansatz beruhen.

E-Mails are back! Dank Marketing Automation

Klassisches E-Mail-Marketing mit dem Massenversand an zugekaufte Adressen ist in die Jahre gekommen. Heute gibt es wesentlich intelligentere Systeme. Mit Marketing-Automation-Tools (wir nutzen z. B. HubSpot) sendet man heute individualisierte E-Mails, basierend auf den Interessen und Handlungen der User. Wenn z. B. jemand unser kostenloses E-Book „Inbound Marketing – Was Unternehmer und Marketer darüber wissen sollten“ downloaded, dann senden wir ihm daraufhin weiter Informationen zu, von denen wir annehmen, dass sich diese Person dafür interessiert.

So sparen Marketer Zeit und die User erhalten keinen Spam, sondern hilfreiche und relevante Informationen. Marketing Automation gibt es zwar schon länger, wird aber erst jetzt durch die Verknüpfung mit anderen Onlinedisziplinen wie Content Marketing und Conversion-Optimierung richtig spannend, schreibt Lizetta Staplefoote in ihrem viel beachteten Artikel „Five B2B Marketing Trends für 2015“.

Social Media Advertising

Es sieht ganz danach aus, als wäre das Zeitalter des kostenlosen Marketings in Social Media bald vorbei. Im Jahr 2014 klagten viele Unternehmen über einen deutlichen Rückgang bei den organischen Reichweiten. Bei Facebook gilt: Wer richtig viel Reichweite will, muss dafür bezahlen. Ähnliche Tendenzen zeichnen sich auch bei YouTube ab und auch Twitter hat bezahlte Reichweite im Angebot.

Ich fühle mich zurückversetzt in die 1990er-Jahre, wenn ich auf YouTube ein längeres Video anschaue und dabei 3 Mal durch Werbung unterbrochen werde. Allgemein habe ich den Eindruck, klassische Werbemodelle wiederholen sich immer mehr auch online, weil Alternativen fehlen. Was allerdings bleibt, ist dass auch Ads relevant sein müssen. Oder wie es Mike Selzner, CEO von Social Media Examiner, ausdrückt: “Those that pitch are becoming ignored.”

Ebenfalls von vielen Experten erwähnt wurde, dass „mobile“ die Onlinekommunikation im Jahr 2015 dominieren werde, aber das wissen Sie ja bereits, oder?

Fazit

Marketing, Online Marketing und Suchmaschinenoptimierung verschmelzen immer mehr. Dabei führt nach Meinung der wichtigsten Experten kein Weg an Content Marketing vorbei. Die wichtigste Marketingmassnahme wird das Produzieren von relevanten und extrem zielgruppenspezifischen Inhalten sein. Diese Inhalte können Sie dann via Social Media und Suchmaschinen bezahlt oder organisch an die Zielgruppe bringen. Ist der Erstkontakt über die Inhalte geglückt, lassen sich mit Marketing Automation aus Interessenten Kunden machen.

Ist dieser Artikel interessant für Ihre Freunde? Dann teilen Sie ihn doch mit einem Klick auf die Share Buttons unten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Der Diskussion beitreten?
Schreiben Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.