Inbound Marketing: Wie hoch ist der Aufwand?

Haben Sie den Eindruck, dass Inbound Marketing für Ihr Unternehmen eine geeignete Lösung für die Kundenakquise sein könnte? Dann möchten Sie jetzt bestimmt wissen, wie hoch der Aufwand ist, um Ihre Akquiseziele zu erreichen.

In diesem Artikel finden Sie Beispiele für den Zeitbedarf der einzelnen Teilschritte. Wenn Sie noch keine Erfahrung mit Inbound Marketing gesammelt haben, möchten Sie die Methode wahrscheinlich erst mit einem minimalen Aufwand testen. In diesem Artikel gehen wir deshalb auch auf das mindestens erforderliche Investment ein, um Resultate zu sehen.

Zeitersparnis mit Inbound Marketing

Bevor wir die einzelnen Tasks und Aufwände beleuchten, gehen wir noch auf den grossen Vorteil von Inbound Marketing ein. Dabei handelt es sich nicht um eine neue Werbeform, wie es zum Beispiel Social Media Marketing vor einigen Jahren war. Inbound ist vielmehr eine Methode, um bewährte Online-Marketing-Instrumente wie Suchmaschinenoptimierung, Social Media, Content Marketing, Conversionsoptimierung und E-Mail-Marketing sehr gezielt für die Leadgenerierung zu kombinierten. Die einzelnen Instrumente werden dort eigesetzt, wo sie besonders wirkungsvoll sind, alles andere fällt weg. Das bedeutet, dass Sie keine Zeit mit unnötigen Massnahmen verschwenden und dass es keine Überlappung der einzelnen Massnahmen gibt. Wenn Sie also bereits Online Marketing zur Kundenakquise betreiben, werden Sie mit der Inbound Methode in erster Linie Zeit sparen.

Inbound_Marketing_Aufwand

Traffic generieren

 

Der Akquise-Prozess beginnt mit dem ersten Besuch eines potenziellen Kunden auf Ihrer Website. Daher ist es eine Kernaufgabe von Online Marketern, Traffic auf der Website zu generieren. Dabei wollen Sie aber nicht irgendwelche Besucher, sondern Personen, die ein Interesse für Ihr Angebot aufweisen und deshalb potenzielle Käufer sind – nur dann sprechen wir von relevantem Traffic.

Die wichtigste Massnahme, um relevanten Traffic anzuziehen, besteht darin, mehrwertige, themenbezogene Inhalte anzubieten. Deshalb ist das Verfassen von Blogposts eine Kernaufgabe von Inbound Marketing. Um die Wirkung der Blogposts zu erhöhen, sollten Sie die Blogposts über alle relevanten Social Media Networks verbreiten. Dazu kommt die Suchmaschinenoptimierung für jeden Post: das Recherchieren und Einbinden von strategischen Keywords in die Texte und Meta-Tags sowie Linkbuilding-Massnahmen, um eingehende Links auf den Blogs zu generieren.

Beispiel monatlicher Aufwand „Traffic generieren“:

  • 6 Blogposts verfassen à 3 h = 18 h
  • Promotion der 6 Posts via Social Media = 2 h
  • Suchmaschinenoptimierung der 6 Posts = 3 h
  • Total: 23 h

 

Kontaktdaten sammeln

Nachdem Sie potenzielle Kunden zu einem Besuch auf Ihrer Website überzeugen könnten, benötigen Sie für den nächsten Schritt deren Kontaktdaten. Inbound Marketer bieten den Besuchern zu diesem Zweck besonders hochwertig Inhalte wie z. B. E-Books oder Guides an. Diese sind für die Besucher kostenlos, für den Download müssen Sie aber ihre Kontaktdaten angeben. Mindestens erforderlich sind Name, Vorname und E-Mail-Adresse. Je nach Wert des Downloads können Sie auch die Telefonnummer und andere Daten verlangen. Um Ihre Besucher möglichst gezielt durch den Downloadprozess führen zu können, benötigen Sie Calls-to-Actions und Landingpages mit Formularen. Diese können Sie mit Inbound Marketing Tools wie z. B. HubSpot effizient und ohne technisches Know-how erstellen.

Beispiel monatlicher Aufwand Kontaktdaten sammeln:

  • Ein E-Book in 3 Monaten erstellen à 15 h = 5 h
  • Landingpage mit Formular und Call-to-Action aufsetzen à 3 h = 1 h
  • Total monatlich: 6 h

Leads erzeugen

 

Wenn ein Website-Besucher bereit war, als Gegenleistung für den Download eins Dokuments seine Kontaktdaten preiszugeben, signalisiert das ein gewisses Interesse. Das heisst aber noch lange nicht, dass der Interessent auch kaufbereit ist. Da Sie jetzt im Besitz der Kontaktdaten sind, können Sie aber die Kaufbereitschaft aufbauen. Dies geschieht über eine Reihe von individualisierten, aber automatischen E-Mails mit Inhalten, die genau auf die Interessen der Zielgruppen ausgerichtet sind. Normalerweise senden Sie in diesen Mails Links zu Blogposts, die den Empfänger interessieren könnten. Da Sie für die Generierung des Traffics bereits eine Auswahl an Blogposts veröffentlicht haben, brauchen Sie lediglich die Zeit für den Versand der E-Mails einzurechnen. Auch hier bietet Inbound Marketing Software wie die von HubSpot zeitsparende Funktionen wie automatisierte E-Mail-Workflows, die Sie bloss ein einziges Mal aufsetzen müssen. Danach passiert alles automatisch.

Beispiel Aufwand Leads erzeugen:

  • Setup automatisierter E-Mai-Workflow: 2 h
  • Monatliche Newsletter mit Blogposts aufsetzen: 2 h
  • Total monatlich: 4 h

Minimales Investment für positiven ROI

 

In der Einleitung haben wir den minimalen Aufwand für positive Resultate angesprochen. Zu diesem Thema empfehlen wir den Blogartikel Minimum Activity Level for Inbound Marketing ROI von Kuno Creative. Der Autor unterscheidet zwischen den drei Intensitäten Maintain, Growth und Explosive. Für die minimale Intensität Maintain rechnet er mit 20 bis 30 Stunden pro Monat. Dabei sei innert sechs bis zwölf Monaten mit einer Steigerung beim Traffic und der Conversion Rate sowie mit vereinzelten Neukunden zu rechnen.

Minimum_Activity_Levels_for_Inbound_Marketing_ROI

Fazit

Dank der extrem gezielten Anwendung der Marketinginstrumente können Sie mit der Inbound Methode sämtliche notwendigen Online-Marketing-Massnahmen zur Kundenakquise in einem kleineren Unternehmen in einer überschaubaren Zeit erledigen. In unserem Beispiel setzt sich der monatliche Aufwand folgendermassen zusammen.

  • Traffic generieren: 23 h monatlich
  • Kontaktdaten sammeln: 6 h monatlich
  • Leads erzeugen: 4 h monatlich
  • Total: 33 h monatlich

Hinzu kommen noch ein paar Stunden für die Koordination und das Projektmanagement. Das bedeutet, dass ein guter interner Inbound Marketer sämtliche Aufgaben zur Online-Leadgenerierung wie Suchmaschinenoptimierung, Social Media, Content Marketing, Conversionsoptimierung und E-Mail-Marketing mit einem Pensum von knapp 50 % erledigen kann. Inbound Marketing lässt sich auch problemlos extern erledigen. Dazu bieten wir drei Programme mit unterschiedlichen Intensitäten und Preisen an.

Angebot: kostenlose Kurzberatung

Möchten Sie mehr über das Inbound-Marketing-Potenzial für Ihr Unternehmen erfahren? Gerne bieten Ihnen eine kostenlose Kurzberatung mit folgenden Inhalten an:

  • Tipps und Tricks für die Online-Kundenakquise
  • Individuelle Potenzialanalyse
  • Beratung und Beantwortung von Fragen

Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen einen Blick auf Ihr Unternehmen zu werfen!

Ist dieser Artikel interessant für Ihre Freunde? Dann teilen Sie ihn doch mit einem Klick auf die Share Buttons unten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Der Diskussion beitreten?
Schreiben Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.