9 Content-Marketing-Tipps, die überzeugen

Ein kleines Rollenspiel: Sie spielen einen potenziellen Kunden, der Ihre Website zum ersten Mal besucht. Jetzt beantworten Sie bitte die folgenden Fragen:

  1. Verstehen Sie innerhalb von Sekunden, was das Unternehmen anbietet?
  2. Verstehen Sie, auf welcher Seite Sie sind und um was es geht?
  3. Wissen Sie, was Sie als nächstes tun können?
  4. Wird klar, weshalb Sie bei diesem Unternehmen kaufen sollen statt bei jemand anderem?

Wenn Sie alle diese Fragen mit “Ja” beantworten können, dann herzlichen Glückwunsch! Wenn nicht, dann helfen Ihnen die folgenden Tipps, eine Content Strategie für Ihre Website zu finden, die Ihre Kunden überzeugt.

*** Bei diesen Tipps handelt es sich um einen Auszug aus dem E-Book „25 Website-Tipps für mehr Traffic, Leads und Kunden“, das Sie hier downloaden können. ***

1. Die Message

Die Botschaft punktgenau an den Kunden zu bringen, ist anspruchsvoll. Mit diesem Vorgehen tasten Sie sich Schritt für Schritt zum perfekten Ergebnis:

Experimentieren Sie mit unterschiedlichen Titeln und Untertiteln für Ihre wichtigsten Seiten. Um die Frage Nummer 4 (Wieso soll jemand bei Ihnen kaufen?) zu beantworten, benötigen Sie eine sogenannte Value Proposition: Welchen Mehrwert bieten Sie, mit dem Sie sich vom Wettbewerb abheben?

Führen Sie Besucher mit Calls-to-Action zum nächsten Schritt. Geben Sie den Usern klare Handlungsaufforderungen für die nächsten Schritte ab. Führen Sie die Kunden so durch den Kaufentscheidungsprozess.

Testen und Optimieren. Leider gibt es keine allgemeingültigen Formeln für Titel, die immer funktionieren. Deshalb lohnt es sich, mehrere Varianten auszutesten und die Resultate zu vergleichen. In diesem kontinuierlichen Verbesserungsprozess lernen Sie Ihre Zielgruppen deren Informationsvedürfnisse immer besser kennen.

2. Hilfreiche Inhalte anbieten

Natürlich wollen Sie auf Ihrer Website Informationen über Ihre Angebote anbieten, um deren Absatz zu steigern. Sie sollten sich aber bewusst sein, dass noch nicht alle Seitenbesucher kaufbereit sind. Diese Besucher benötigen lehrreiche Inhalte die Ihnen helfen, ihr Problem zu verstehen und mögliche Lösungsansätze zu prüfen.

Zudem ist es wichtig, dass Sie auf Ihrer Website nicht nur über Ihre Angebote sprechen, sondern hauptsächlich darüber, wie diese den Kunden helfen. Stellen Sie deswegen möglichst viele lernreiche Inhalte wie E-Books, Guides, Whitepapers, Videos und andere Formate zur Verfügung. Diese Inhalte begleiten Ihre Interessenten durch den Sales Funnel, also durch den Kaufentscheidungsprozess bis sie zu Kunden werden.

Sobald der Kunde Kaufbereitschaft aufgebaut hat, wird er sich für die Angebotsbezogenen Inhalte zu interessieren beginnen. Dort sollten Sie eine ähnliche Sprache wie in Verkaufsgesprächen verwenden. Sprechen Sie Ihre Kunden direkt mit “Sie” an und schreiben Sie aus der “Wir”-Perspektive. Dies macht anonyme Inhalte menschlicher. Schreiben Sie Ihre Inhalte immer mit einem Fokus auf die Lösung der Probleme Ihrer Kunden. Anstelle von “Wir sind die besten” betonen Sie lieber “So helfen wir Ihnen beim Problem XY”.

3. Die Bedeutung von Qualität

Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass viel Content eine gute Sache ist (Content is King). Das stimmt nur bedingt, denn die User werden anspruchsvoller und die Suchmaschinen unterscheiden zwischen gutem und schlechtem Content. Deshalb müsste es heute heissen: Quality Content is truly King.

Qualitativ hochwertige Inhalte sind also definitiv ein Must-have für jede Website:

Bieten Sie einzigartige Inhalte. Damit punkten Sie bei Suchmaschinen und bei Menschen besser als mit Einheitsbrei.

Schreiben Sie in erster Linie für Menschen, nicht für Suchmaschinen. Menschen lesen nicht wie Roboter.

Bieten Sie Mehrwerte und lernreiche Inhalte, die Ihren Zielgruppen wirklich weiterhelfen. Teilen Sie ihr Know-how grosszügig.

Halten Sie die Inhalte aktuell. Wenn die News auf Ihrer Website über ein Jahr alt sind, wird sich wohl der eine oder andere User fragen, ob es Ihre Firma überhaupt noch gibt.

Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Besucher und lernen Sie so, wie Sie Ihhalte aufbereiten können, die ganz genau den Informationsbedürfnissen Ihrer Zielgruppe entsprechen.

4. Phrasen und Fachchinesisch vermeiden

Sicher sollten Sie die Fachausdrücke korrekt verwenden können, übertreiben sie aber nicht damit, wenn Ihre Zielgruppe diese nicht versteht.

Nehmen Sie sich besonders in Acht vor allzu oft gelesenen Phrase wie zum Beispiel:

  • Bei uns steht der Kunde im Mittelpunkt
  • Wir sind flexibel und dynamisch
  • Ein führender Anbieter für…
  • Wir arbeiten professionell und effizient…

5. Klar sein, nicht clever

In der klassischen Werbung haben wir gelernt, dass clevere, mehrdeutige und reisserische Titel besonders gut funktionieren. Das tun einige von ihnen noch immer, im Web eignen sie sich aber nicht besonders. Die User sind reisserische Titel langsam überdrüssig. Viel besser funktionieren ehrliche, klare Titel, die den Usern zeigen, was sie erwartet.

Wenn Sie auf reisserische Überschriften verzichten und dafür klar und ehrlich sind, werden Ihnen die Leser mehr Vertrauen schenken und Ihre Chance steigen, diese zu Kunden zu machen. Machen Sie die Dinge nicht komplizierter als sie sind, nur um sich selber al clever hinzustellen. Sagen Sie in einfachen Worten, was Sache ist. So werden Sie verstanden und die Botschaft erreicht den künftigen Kunden.

6. Blogging

Eine Inbound Marketing Strategie ohne Blog ist kaum vorstellbar, denn Blogs ergänzen Website perfekt. Sie spielen eine tragende Rolle beim Generieren von Traffic auf die Websites.

Gute Gründe für einen eigenen Blog sind:

  • Es entstehen laufend frische Inhalte und mehr Seiten, was für das Google Ranking Gold wert ist.
  • Der Blog hilft Ihnen, die Meinungsführerschaft in Ihrer Branche zu übernehmen
  • Blogs generieren viel Traffic auf Ihrer Website und machen diese bekannt
  • In den Blogs können Sie die Informationsbedürfnisse Ihrer Zielgruppen perfekt ansprechen
  • Blogs generieren wertvolle Inbound Links auf Ihre Website

Blogging ist nicht so schwer, wie Sie sich das vielleicht vorstellen. Sie werden sehen, dass das Schreiben nach den ersten Artikeln und etwas Übung immer schneller und müheloser geht. Tipps dazu finden Sie auch im Artikel Schnell, einfach und gut Blogs schreiben. Falls Sie intern die Ressourcen nicht aufbauen können, kann man das Blogschreiben auch outsourcen.

7. Inhalte teilbar und social machen

Social Media Portale wie Facebook und Twitter haben in den letzten Jahren einen unglaublichen Aufstieg erlebt und die Online-Kommunikation revolutioniert. Das hat sie zu wertvollen Marketing-instrumenten gemacht. Social Media eignet sich perfekt, um eigene Inhalte, z.B. Blogposts, zu verbreiten.

Deshalb sollten Sie Social Media Elemente auf Ihrer Website berücksichtigen. Stellen Sie sicher, dass Besucher Ihre Inhalte via Social Share Buttons mühelos über ihr präferiertes Netzwerk teilen können.

Berücksichtigen Sie auch, dass Social Media Nutzer in erster Linie Inhalte teilen, die sie als hilfreich erachten. Mehr Informationen dazu finden Sie auch in unserer Checkliste für virale Inhalte.

8. Unterschiedliche Content-Typen einsetzen

Obwohl geschriebene Texte gerade für Suchmaschinen sehr wertvoll sind, bereichern weitere Content-Typen Ihre Website massgeblich. Möglichkeiten dazu sind zum Beispiel:

  • Infographics
  • Videos
  • Podcasts und andere Audio-Formate
  • Games
  • Tools
  • Games

Besonders Videos gewinnen auch in der Suchmaschinenoptimierung laufend an Beduetung. Variieren Sie so viele unterschiedliche Content-Typen wie möglich und sammlen Sie Erfahrungen.

9. Costumer Proof

Ganz egal was Sie verkaufen, potenzielle Künden möchten sehen, dass Sie andere Kunden bereits glücklich gemacht haben. Tesitmonials, Kundenbewertungen und Case Studies sind wertvolle Inhalte, um Interessenten zu einer Kaufentscheidung zu führen.Stellen Sie authentische Zitate von Kunden zur Verfügung und platzieren Sie diese prominent auf Ihrer Seite.

Hier unsere Tipps, um das Maximum aus Ihrern Testimonials herauszuholen:

  • Geben Sie immer die echten Namen und Titel Ihrer Testimonials an und ergänzen Sie diese wenn möglich Fotos der Personen. Das ist machmal schwierig. Wenn die Person ein Bild auf Xing oder LinkedIn hat, fragen Sie, ob Sie dieses verwenden dürfen.
  • Integrieren Sie Testimonials auf den Seiten mit den Details zu den Angeboten. Wenn Kunden dort recherchieren, erreichen sie die Testimonials genau zur richtigen Zeit.

Je mehr Costumer Proof, desto besser. Tue Gutes und lass andere darüber sprechen. Betrachten Sie Testimonials und Casestudies als wichtigen Bestandteil Ihrer Strategie und integrieren Sie das Sammeln von entsprechenden Feedbacks in die Gescäftstätigkeit.

Stellen Sie sich den Reviews auch auf anderen Portalen wie zum Beispiel Google Reviews, Tripadvisor für Hotels oder Kununu frü Arbeitgeber-Bewertungen.

Inhalte, bzw. Content Marketing spielen also eine entscheidende Rolle im Verkaufsprozess. Vertiefte Informationen wie Sie sich eine erfolgreiche Content Marketing Strategie aufbauen, finden Sie in unserem Content Marketing Guide:

Weitere Website-Tipps für mehr Traffic, Leads und Kunden

Wir hoffen, Ihnen mit diesen 9 Tipps hilfreiche Denkanstösse für die Optimierung Ihrer Website vermittelt zu haben.

Es handelt sich dabei um einen Auszug aus dem E-Book „25 Website-Tipps für mehr Traffic, Leads und Kunden“, welches Sie wir hier kapitelweise veröffentlichen. Um die weiteren Teilen nicht zu verpassen, abonnieren Sie unseren Blog oder downloaden Sie das E-Book hier.

Inhalte:

  • Teil 1: Online gefunden werden
  • Teil 2: Design & Usability
  • Teil 3: Inhalt
  • Teil 4: Konvertieren

Ist dieser Artikel interessant für Ihre Freunde? Dann teilen Sie ihn doch mit einem Klick auf die Share Buttons unten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Der Diskussion beitreten?
Schreiben Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.