Google Updates im Sommer 2021: Überblick, Hintergründe und Massnahmen

Im Wettkampf der Unternehmen um die Toppositionen auf den Google-Trefferseiten wurden die Würfel neu gemischt. Grund dafür ist eine ganz Reihe an Google Updates in diesem Sommer.

Gehört Ihr Unternehmen zu den Gewinnern oder Verlierern der Google Updates?

In diesem Artikel möchten wir Ihnen einen Überblick zu folgenden Themen bieten:

  • Welche Updates hat Google im Jahr 2021 eingespielt?
  • Wer ist betroffen und was steckt dahinter?
  • Was können Unternehmen tun, wenn die Rankings gesunken sind?

Aber Achtung: Quick-Wins oder Tipps, wie Sie allfällige Verluste aufgrund der Updates mit wenigen Klicks wieder gutmachen können, suchen Sie hier vergebens. Denn diese gibt es leider nicht.

Überblick Google Updates im Jahr 2021

Google ist im Hinblick auf Algorithmus-Updates nicht besonders kommunikationsfreudig. Was Google genau ändert, bleibt ein Betriebsgeheimnis (so wie der ganze Suchalgorithmus). Immerhin kündigt Google die Updates mittlerweile via Twitter an.

  • Google Core Update Juli 2021, 1. bis 12. Juli 2021
  • Google Spam Update Juni 2021, Teil 1 am 23. Juni 2021, Teil 2 am 28. Juni 2021
  • Google Page Experience Update, ab Mitte Juni, Rollout über 2.5 Monate
  • Google Core Update Juni 2021, 2 bis 10. Juni 2021

Wenn Google aber über die Inhalte schweigt, woher bekommt man dann Informationen zu den Updates?  Anbieter von grossen SEO-Tools wie Searchmetrix oder Sistrix überwachen die Rankings tausender Domains und sehen, welche Websites steigen und sinken. Daraus lassen sich interessante Schlüsse ziehen.

Google Core Updates Juni und Juli 21

Bei den Core Updates vom Juni und Juli handelt es sich eigentlich um ein Update in zwei Etappen.

Was wir in Bezug auf die Auswirkungen bei den erwähnten SEO-Tool-Anbietern in Erfahrung bringen konnten, ist zusammengefasst:

  • Grosse Fluktuation bei Foren.
  • Verlierer sind auch qualitativ gute Seiten aus dem YMYL-Sektor (YMYL steht für Your Money, Your Life und meint Websites zu den Themen Finanzen und Gesundheit. Google stuft diese Themen als besonders heikel ein, weil falsche Gesundheits- oder Finanztipps schwer wiegende Folgen haben können).
  • Einige Analysten sind der Ansicht, dass auch viele Seiten mit qualitativ sehr gutem Content verlieren, während Seiten mit tieferer Qualität gewinnen.
  • Betroffen sind auch viele Seiten mit Thin Content, also Seiten mit wenig Relevanz/Mehrwert.
  • Auffallend viele Gewinner haben im Update vom November 2019 verloren. Es könnte sein, dass einige Änderungen von damals rückgängig gemacht wurden.
  • Auffällig ist auch, dass viele ältere, grosse, z.T. auch wenig aktualisierte Seiten gewonnen haben. Möglicherweise werden das Domain-Alter, Backlinks oder klassische Basic-SEO-Faktoren stärker gewichtet.
  • Offenbar werden weniger YouTube-Videos auf den Resultatsseiten (SERPs) gelistet.

Page Experience Update

Beim Page Experience Update hat Google ungewohnt offen kommuniziert und uns auch Einblicke im Hinblick auf inhaltliche Anpassungen gewährt.

Neu an diesem Update ist, dass ab jetzt auch so genannte Core Web Vitals als Rankingfaktor berücksichtigt werden. Core Web Vitals bewerten eine Seite bezüglich benutzerfreundlichen Seitenladezeiten und Darstellungen.

Die Bewertung der eigenen Seite bezüglich Core Web Vitals lässt sich in der Google Search Console einsehen.

Gemäss Sistrix sind die Auswirkungen des Google Page Experience Updates bisher noch so klein, dass sie sich nicht eindeutig messen lassen.

Für weitere Informationen über die Core Web Vitals als Rankingfaktor empfehlen wir diesen Artikel von Searchmetrix.

Spam Updates

Bei den beiden Spam Updates im Juni und Juli 2021 verstärkte Google seine Bemühungen, Spam-Seiten aus den Resultatsseiten zu verdrängen. Unter Spam versteht Google zum Beispiel:

  • Seiten, die unter falschem Vorwand persönliche Daten der User sammeln.
  • Seiten, die Malware installieren.
  • Seiten, die einen falschen Absender vortäuschen.
  • Seiten, die dem User anhand falscher Angaben Relevanz vorgaukeln. 

Seriöse Seiten sollten von den Spam-Updates nicht negativ betroffen sein, sie können aber Rankings gewinnen, weil Spamer Platz machen müssen.

Ist meine Website betroffen?

Eine einfache Methode, um diese Frage zu prüfen, bietet das Google Update Tool von Sistrix:

https://app.sistrix.com/de/google-updates

Hier geben Sie einfach Ihre Domain ein und das Tool spuckt direkt die Veränderung der Visibility nach einem Update aus.

Hier als Beispiel mit unserer eigenen Seite www.standout.ch:

Fazit: Was tun bei Ranking-Verlusten?

Wie eingangs erwähnt, gibt es keinen Zaubertrick, um allfällige Ranking-Verluste nach einem Google Update mit wenigen Klicks wieder wettzumachen. Aber natürlich gibt es fast immer Möglichkeiten, die Rankings zu verbessern. Dafür empfehlen wir ein Vorgehen in zwei Schritten:

Schritt 1: Ranking-Verluste auf Keywordebene analysieren

Schritt 2: Langfristige Optimierungsstrategie im Einklang mit den Google-Zielen festlegen

Ranking-Verluste auf Keywordebene statt Sichtbarkeit analysieren

Viele SEO-Tools bieten Sichtbarkeitsüberprüfungen in den Google-Suchresultaten für Websites an und berechnen dann einen Sichtbarkeitsindex, z.B. den Sistrix Visibility Index oder den XOVI Online Value Index (beide kostenlos).

Diese Indexe zeigen sehr gut, ob eine Seite wie in diesem Beispiel von einem Update betroffen ist:

Was diese Indexe aber nicht zeigen, ist, welcher Bereich der Website bzw. welche Keywords Rankings eingebüsst haben. Und genau das kann entscheidend sein, wenn es um Recovery-Massnahmen geht.

Wenn Ihre Seite nur Rankings für Keywords einbüsst, die sowieso nicht relevant waren, dann haben Sie kein grosses Problem. Das Gleiche gilt für Keywords, bei denen Sie ohnehin nicht in den Top-20 Positionen gerankt haben.

Wenn Sie aber auf Ihren Schwerpunkt-Keywords Rankings eingebüsst haben, dann lohnt es sich wahrscheinlich, eine Optimierungsstrategie festzulegen.

Langfristige Optimierungsstrategie festlegen

Mit einer langfristigen Optimierungsstrategie können Sie nicht nur Rankings zurückgewinnen, sondern sich auch für neue Updates zu einem gewissen Grad wappnen.

Langfristige SEO-Strategien orientieren an den Zielen von Google. Deren Ziel ist es, die Suchintentionen der User bestmöglich zu befriedigen.

SEO-Basics konsequent umsetzen

Dafür verweist Google auch heute noch auf die bereits im Jahr 2011 veröffentlichten Grundsätze zur Content-Qualität. Ergänzend kommuniziert Google allgemeine Tipps für Websiteinhaber zu den grundlegenden Google-Updates.

Wer sich kontinuierlich an diesen Grundsätzen orientiert, erzielt nach unseren Erfahrungen oft die besseren Resultate und kann neuen Updates gelassen entgegenschauen als der, der sich immer nach den neusten SEO-Trends richtet.

Dazu gehört natürlich die konsequente Umsetzung der SEO-Best-Practices, wie sie von Google selber kommuniziert werden:

Für Anfänger: https://developers.google.com/search/docs/beginner/get-started

Für Fortgeschrittene: https://developers.google.com/search/docs/advanced/guidelines/get-started

Optimierung gemäss den Google-Qualitätsrichtlinien

Wer noch einen Schritt weiter gehen und die SEO-Strategie noch zukunftsgerechter ausrichten möchte, der kann sich an den Google Search Rater Quality Guidelines orientieren.

Dieses äusserst spannende, aber auch umfangreiche Dokument dient externen Qualitätsprüfern für Google zur manuellen Überprüfung des Google-Algorithmus. Darin beschreibt Google sehr genau, welche Ziele sie bei der Weiterentwicklung des Algorithmus verfolgen.

Eine echte Goldgrube für jeden Suchmaschinenoptimierer! 🙂

Noch keine Kommentare zu “Google Updates im Sommer 2021: Überblick, Hintergründe und Massnahmen”

    Ihr Kommentar

    Der Diskussion beitreten?

    Schreiben Sie einen Kommentar.